… soeben erschienen …

Feierabend Winter 2o15

… im lichtvollen Blau halte ich ihn in meinen Händen den
Winter – *FEIERABEND* inklusive literarische Beilagen, wie *Augenblick & Silbenfalter* aus den Editioen
*Lebens-Lese-Zeichen* von der Herausgeberin
Frau Friederike Amort – Großreifling – Landl – Steiermark.

Die literarische Aufgabenstellung lautete
für diese Ausgabe auf
*Lärm und Stille* schreibend sich einzulassen.

Danke meine liebe Fritzi für all deine – für all eure Bemühungen
und auch danke dafür, dass ich eingeladen war mit zu schreiben und mir somit einen ehrenwerten Platz in
der Ausgabe zuteil wird.

*****

Der Lärm der Zeit bereitet mir Schmerzen –
in meinem Geist und in meinem Herzen.

************

Ruhe ist Labsal für die Seele
und Balsam für das Gemüt.

*************

Lärm bohrt sich schmerzhaft in mein Sein.

**************

Der Klang der Ruhe
ist ein Geschenk an
einen bewusstem Geist
und an ein ruhiges Herz.

**************

Mein Ruhepol

Wenn wir die Türen schließen,
dann darf das Leben fließen.
Lautes sperren wir hinaus,
die Seele ist zuhaus.

Der schrille Lärm der Zeit,
der bringt uns niemals weit.
Geborgenheit und Frieden,
ist uns daheim beschieden.

Hier ist es kuschelig und warm,
man nimmt sich gerne in den Arm.
Wir sind geborgen und allein
so kann sich unser Herz befrei´n.

****************

Ein ruhiger Neujahrsmorgen

Es ist still. Wohltuende Ruhe ist eingekehrt nach dem Lärm des Altjahrestages und der vergangenen Silvesternacht. Ruhe die meine Seele braucht, auch mein Geist fühlt sich wohl. Diese Stille ist Labsal für meine Seele. Ich brauche diese Stille, diese Ruhe zum Leben. Klar kann ich in mir die Ruhe groß werden lassen, wahr nehmen, genießen, auch im Trubel des Alltags. Ruhe in mir, wenn ich umgeben bin von Hektik, Lärm und all dem was mein Sein stresst. Dann tauche ich ein in die mir innewohnende Ruhe der Behaglichkeit, Geborgenheit und des Heiles. Das funktioniert sehr gut und ich liebe es. Es bereichert mein Leben. Aber trotz alldem tut es meiner Seele so gut, wenn die Umgebung um mich still und ruhig ist.
Jetzt sitze hier in meinem Gedankenkämmerlein an meinem Schreibtisch.Das Fenster ist gekippt. Nun höre ich aus der Ferne das Kratzen der Schaufel des Schneepfluges auf dem kalten Asphalt, Kinderstimmen, den Ruf einer Krähe, das Zwitschern meiner gefiederten FreundInnen. Das sind Geräusche die ich als angenehm empfinde. Das sind Klänge, die aus der Stille kommen. Es gibt gar viele Klänge welche nur aus der Stille geboren werden können. Mensch muss aber dazu bereit sein diese Klänge aus der Stille in sein Leben zu lassen. Dazu gehört loslassen. Sich darauf einlassen und es zulassen.
Jetzt vernehme ich wohltuende, mein Herz erfreuende Geräusche aus der Küche. Meine Tochter bereitet das Frühstück und klappert mit dem Porzellan, mit dem Besteck. Vor meinem Fenster plaudern zwei Nachbarinnen miteinander. Auch das ist nicht störend, sondern ich empfinde das sympathisch. Ja ich mag sie, die ganz banalen Alltagsgeräusche. Aber diesen übertriebenen Lärm von allem Möglichen und Unmöglichen, das aus welchen Gründen auch immer so laut von statten geht, das ist für mich nur schwer zu ertragen.
Es lebe die Stille im außen und die Ruhe des Herzens in meinem Gewahrsam.

© Monika-Maria Ehliah Windtner

Advertisements

7 Gedanken zu „… soeben erschienen …

  1. Marina Kaiser

    Liebe M.M.
    ich gratuliere dir von Herzen zu deinen so gut gelungenen Veröffentlichungen!
    Es ist schön und wertvoll , dass deine so wundervolle lichvolle Energie auch in gedruckter Weise in die Welt kommt.
    Segensreiche Grüße für dich und deine literarischen Schöpfungen schickt dir
    Marina

    Antwort
    1. Monika-Maria Ehliah Autor

      Liebste Marina
      ich grüße dich und danke dir
      für deine anerkennenden Worte.
      Marina ich bin sehr glücklich darüber
      dass ich regelmäßig in den Literatureditionen Lebens-Lese-Zeichen
      mit schreiben, also veroeffentlichen darf.
      Der *Feierabend, Silbenfalter, Augenblick*, also diese
      literarischen Kostbarkeiten erscheinen vierteljährlich und haben von der
      Herrausgebern Frau Friederike Amort
      immer ein vorgegebenes Thema. Auch dies finde ich spannend und kann mitunter
      eine Herausforderung darstellen.
      Segen dir und deinem Hause.
      M.M.

      Antwort
  2. friederike amort

    liebe monika maria,
    dachte ich mir ja fast,
    daß du den aktuellen FEIERABEND samt beilagen
    schon wieder so wunderbar präsentierst!
    ja, es ist immer äußerst spannend,
    wie die themen unterschiedlich behandelt und beschrieben werden
    und im grunde kommt am ende dasselbe heraus!
    tausend dank für die vorstellung und würdigung durch deine
    wertschätzenden worte!
    lg. fr.

    Antwort
    1. Monika-Maria Ehliah Autor

      Grüß dich liebe Fritzi!
      Hab Dank für dein vorbeischauen
      und deine anerkennenden Worte.
      Ja, so ist es, das ist immer spannen was die Menschen
      zum gleichen Thema
      für unterschiedliche Zugänge haben.
      Das ist für mich immer sehr zum Stauen
      und sehr genial.
      Nun Fritzi im aktuellen Feierabend ist eine Ankündigung,
      welche mein Poetenherz mehr als erfreut.
      Ich erlaube mir es so auszudrücken …
      große Ereignisse schicken ihr Licht voraus.
      Denn es wird wohl wieder ein großes Ereignis das
      mittlerweile 6.Landler Poetentreffen… und ein wahrhaftig
      literarisch ergiebiges Thema ….
      Ich freue mich – wir freuen uns.
      Segen und liebe Grüße zu euch!
      M.M.

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s