Eremitage

Eremitage klein

Das alte Haus

Mitten im Wald – das alte Haus,
wer ging wohl einst da ein und aus.
Sein Charme hält mich lieblich umfangen,
wär gern auch ein und aus gegangen.

Geheimnisse, der Freuden viel,
auch hier des Lebens buntes Spiel.
Gelebt, geliebt, geweint, gelacht,
Natur erlebt in vollster Pracht.

Die Fensterläden sind verschlossen,
doch Menschen haben hier genossen.
War manches Mal auch bitt´re Not,
so war stets da ein Stückchen Brot.

Spät abends dann bei Kerzenschein,
trotz Einsamkeit gabs kein allein.
Mitten im Wald – das alte Haus,
wer ging wohl einst da ein und aus.

© Monika-Maria Ehliah Windtner
***************

Ich wünsche uns allen eine zauberhafte Nacht.
Segen – Gesundheit – Frohsinn
HERZ-lichst
Monika-Maria

Advertisements

8 Gedanken zu „Eremitage

  1. Marina Kaiser

    Liebe M.M.,
    ich mag deine Gedichte sehr . so auch dieses. Kann mir das alte Haus richtig gut vorstellen… Ein magisches schönes WE wünscht dir mit herzilchten Segensgrüßen
    Marina ❤

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s