… Allerheiligen-Gedanken

Gedenken wir aller Heiligen und aller Seelen,
denn auch Tiere haben Seelen……

clip_image002[7]

Denken wir in diesem Jahr auch an die Tiere. An unsere tierischen Brüder und Schwestern. Achten wir ihr Leben und verneigen wir uns in besonderer Weise vor dem unendlichen Leid, dass ihnen tagtäglich zugefügt wird.
Gedenken wir der Tiere die ihr Leben der Fleischproduktion opfern.
Bedenken wir, dass ihnen bei lebendigem Leibe die Haut abgezogen wird. Gedenken wir all den Küken die als männliche Küken geboren worden sind und somit sofort aussortiert werden und in einen Häcksler kommen und diese als Mus verlassen. Ja, bei lebendigem Leibe, werden sie zermalmt. Weil man in der Eierproduktion die männlichen nicht brauchen kann. Die weiblichen, ausgebeutet werden diese als Legehennen dann bis zu ihrem elendigen Tod.
Denken wir an all die Kälblein die geboren werden, damit die Milchproduktion von statten geht. Denn es gibt keine Milch, wenn nicht die Kuh vorher geboren wird. Am selben Tag wird das Kalb dann meist von der Mutterkuh genommen und abgesondert. Sofort wird begonnen das Kalb für die Schlacht vor zu bereiten. Es rasch mit Hormonen vollzustopfen, dass es möglichst rasch zu Fleisch verarbeitet werden kann. Denken wir an die die gequälten Schweine, welche zu hunderten in Tiertransportern zusammen gepfercht quer durch die Lande kutschiert werden. Denken wir und danken wir.
Denken wir aber auch daran, dass es jederzeit möglich ist aus diesem Kreislauf auszusteigen. Das Einzige was zu tun ist, wäre die Ernährung um zu stellen.
Ich habe es schon vor vielen Jahren getan. Ich wollte und will kein Teil dieser Leidensmaschinerie sein. Ich will dies alles nicht einmal mit verantworten müssen. Denn auch in der Bibel steht, dass wir einmal gefragt werden:
*welch Tier kann dich anklagen?*
Ich clip_image002möchte mit diesem Text zum Nachdenken anregen. Denn das was passiert ist schrecklich, grauenhaft und durch nichts gut zu machen.

Aber wir, denkende, fühlende, mündige BürgerInnen haben jederzeit durch Umstellung unserer Ernährungsgewohnheiten die Möglichkeit, aus diesem Todeskreislauf auszusteigen.

© Monika-Maria Ehliah Windtner 31.1o.2o1o

 

Advertisements

6 Gedanken zu „… Allerheiligen-Gedanken

  1. Sanguine

    Leider sind das alles Wahrheiten. Manchmal ist es kaum zu glauben, dass das tägliche Realität ist.

    An jedem Tag denke ich an diese Tiere, die Leiden, ehe sie sterben müssen, denke an die kleinen wehrlosen Herzen..

    Wenn Du nichts dagegen hast, würde ich Deine Worte gern rebloggen.

    Herzliche Grüße,
    Amy

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s