… der Mensch blickt in die Zeit zurück …

Abschied

Heute war eine Freundin bei mir zu Besuch. Wir sind schon seit dreißig Jahren miteinander befreundet. Wir können wirklich behaupten, dass wir vieles miteinander erlebt haben. Das wir uns im Erleben unserer Lebens-Geschichten in wirklich maßgeblichen Belangen ausgetauscht haben. Ausgetauscht und nicht nur das. Sondern uns gegenseitig gestützt, beraten, begleitet, ja für einander da gewesen sind.

So kam heute bei diesem unseren Treffen, auch das Gespräch über die sogenannten *alten Zeiten* über Erfreuliches und weniger Erfreuliches. So auch über meine, unsere Ehescheidung nach sehr, sehr vielen Ehejahren. Meine Freundin war wirklich sichtlich erstaunt, dass ich diese Angelegenheit die wohl damals vor zehn Jahren für mich an Dramatik kaum zu überbieten war, zum heutigen Zeitpunkt mich nicht mehr berührt, bewegt oder schmerzt. Klar hätte mir das zum damaligen Zeitpunkt jemand gesagt, ich hätte heftigst widersprochen und daran nicht geglaubt. Nach alldem was war oder eben nicht war, halte ich es wirklich zu hundert Prozent mit Eugen Roth, der so weise bemerkte. *Der Mensch blickt in die Zeit zurück und sieht, sein Unglück war sein Glück!* Diese Aussage unterschreibe ich ganz gewiss in vielerlei Hinsicht. Hier noch ein Gedicht, das ich vor ein paar Jahren Thema (meiner / unserer) Trennung geschrieben habe.

Weil kein Weg ist zu lange

Kein Weg ist zu lange,
wenn das Herz ist so bange.
Hab dich lang nicht gesehen,
deshalb will ich jetzt gehen.

Weil, kein Weg ist zu lange,
wenn das Herz ist so bange …

Spring über Stock über Stein,
geh in den Wald jetzt hinein.
Meine Seele sie weint,
wir sind nicht mehr vereint.

Weil, kein Weg ist zu lange,
wenn das Herz ist so bange …

Ich geh einfach dahin,
unbekannt, wo ich bin.
Denk an gemeinsamen Weg,
über manch schönen Steg.

Weil, kein Weg ist zu lange,
wenn das Herz ist so bange …

Ganz bei dir ist mein Herz,
plötzlich fühl ich den Schmerz.
Dieser Schmerz macht sich breit,
denk an vergangene Zeit.

Weil, kein Weg ist zu lange,
wenn das Herz ist so bange …

Doch dann bin ich erwacht
und ich habe gelacht.
Weil ich gehe kein Stück,
will dich nie mehr zurück.

© Monika-Maria Ehliah Windtner

Gute Nacht ihr Lieben…..

 

Advertisements

5 Gedanken zu „… der Mensch blickt in die Zeit zurück …

  1. Erika

    Liebe Monika-Maria nach zweimaliger Erfahrung stimme ich dir gerne zu. Dein Gedicht ist treffend wunderbar. Danke dir von Herzen. Liebe Grüsse Erika

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s