… sich in Achtsamkeit üben …

Schmetterlinge

 

Die Fastenzeit beginnt.

Eine Zeit die meines Erachtens ebenso ein ganz besondere Qualität hat, so – wie Advent- und Weihnachtszeit. Nur eine andere Schwingungsfrequenz. Sich darauf einlassen ist wundervoll und segenreich.

Ich will für mich die Fastenzeit nützen um sehr, sehr achtsam durch die Tage zu gehen. Genau hin zu sehen, hin zu hören und hinein zu fühlen in Situationen die mir begegnen. In diesem Sinne nicht weniger sondern mehr sich öffnen.

Die Botschaft hinter dem was geschieht, sehen, hören und für mein Leben daraus lernen. Nichts was geschieht, geschieht ohne tieferen Sinn dahinter. Wer so durch das Leben geht, hat klarerweise optimales Lernpotenzial. Nichts ist *einfach nur so, denn alles um uns kann für das weitere Leben dienlich sein. Mit Achtsamkeit und Offenheit dahingehend, werden uns viele Hinweise, Hintergründe, ja sogar Wege gezeigt. Durchaus kann es sein, dass wir nicht alle Fragen sofort beantwortet bekommen. Oftmals kann es auch geschehen, dass wir Fragen in unser Herz legen müssen. Dass die Zeit für die Antwort reifen muss. Weil jetzt noch nicht der rechte Zeitpunkt ist. Aber seien wir uns gewiss, der richtige Zeitpunkt wird kommen und unsere offenen Fragen werden beantwortet. Was es dazu braucht um diese Antworten wahrzunehmen ist ungeteilte Aufmerksamkeit und Achtsamkeit. Klar bedarf es dazu einige Übung. Jedoch diese sind eine unendliche Bereicherung für unser Leben. Nicht nur für unser Leben, denn so zu leben, zieht Kreise. Wie ein Stein der ins Wasser fällt. Diese Kreise dehnen sich aus, berühren, bewegen und schwingen sich ein, ins große Allgeschehen. Heile dich selbst und du heilst die Welt.

Also, Herz öffnen und los geht´s! Denn, die Augen so unendlich vieles sehen – aber nicht ALL-es. Gehen wir offen-herzig und v-ER-trauensvoll in diese neue Zeit.

Ich wünsche uns allen Wunder über Wunder im außen wie im innen, besonders jedoch im innen. Mögen sich unsere Seelen ausbreiten und sich ent-falten

Segen sei immer und über-ALL!
HERZ-lichst
Monika-Maria

Advertisements

5 Gedanken zu „… sich in Achtsamkeit üben …

  1. Andrea

    … und fasten von schlechten Gewohnheiten… wie viel leichter ist es da, 40 Tage lang keime Schokolade anzurühren 🙂 Alles Liebe und Danke wieder für den Denkanstoß! Andrea

    Antwort
  2. widerstandistzweckmaessig

    Hallo!

    Die Fastenzeit bietet sich ja geradezu an, um noch mehr Achtsamkeit in den Alltag zu bringen.

    Wie geht es Dir mit dem Achtsamkeitsprojekt? Das achtsame Essen beschäftigt mich nun schon die zweite Woche, ich habe gemerkt, dass ich da noch mehr Vertiefung haben möchte.

    lg
    Maria

    Antwort
  3. Belana Hermine

    Wünsche Dir Erfolg und Segen für die Umsetzung Deines Vorhabens. Ich werde mich weiter mit der Dualität befassen. Aber dazu morgen mehr auf meinem Blog.
    Fühle Dich gegrüßt und umarmt.

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s