…. eine heilige Nacht …

Wald

Foto: Uwe-Christian Ganglmair

Walpurgisnacht – eine heilige Nacht

Heilig!
Ja, mir ist sehr bewusst, dass es unzählige Menschen gibt, welche mit dem Wort *heilig* nichts anzufangen wissen. Nein mehr noch, die es ablehnen. Es ist für sie mit Katholizismus, mit Kirche, im weitesten Sinne mit Glauben, mit *dem Glauben* verbunden.

Selbstverständlich hat jeder Mensch das Recht seine eigene Interpretation herzustellen.

Im Wort heilig steckt das Heil drinnen.
Heilung, heil-sam, heil-voll, heil-bringend, heil-versprechend, heilig eben.

In dieser Nacht will die geistige, die feinstoffliche Welt, Wissen, altes Wissen an uns weiter geben. Wissen das uns in unsrem Leben Nutzen bringen soll. Weisheiten, welche wir in unser Leben integrieren dürfen zu unserem eigenen Wohle und zum Wohle aller.

So unendlich viele Geschöpfe sind in dieser Nacht in dieser Zeit aktiv um uns dienlich zu sein. Elfen, Feen, Gnome, Zwerge, Elementarwesen, Wassergeister, Naturgeister, Windgeister, Faune, Wassernixen, Erd- und Höhlenbewohner.

*Die hohle Erde* und alle die darin wirken, sind uns unermüdlich in Liebe zugewandt.  Holda die wachend zum Wohle aller liebend und sorgend auf uns schaut.

Deshalb sollte alldem, so auch dem, was unter der Erde an Heilbringendem und Heilvollem geschieht Respekt und Achtung gezollt werden. Glücklich jene, die sich dessen bewusst sin und dies gerne sich zu eigen und zu Nutze machen.

Jedoch für jeden Menschen kommt es eben ganz darauf an, was sie, was er daraus macht. Ich nehme diese gesegneten Gnadengeschenke gerne, sehr gerne an und lebe damit.
Dankbar ist mein Herz, dass ich damit arbeiten darf zu meinem Wohle und zum Wohle aller Beteiligten. Ich öffne mein Herz, meinen Geist und ER-warte in frohem Gottvertrauen.

Der Segen der Walpurgisnacht sei um uns und mit uns
und in uns.

Die Holda lädt uns alle ein,
in dieser Nacht ihr Gast zu sein.
Den Tisch will sie uns reichlich decken,
und Interesse in uns wecken.
Natur zu achten und zu ehren,
Wissen will sie in uns mehren.

© Monika-Maria Ehliah Windtner
3o.4.2o16

Advertisements

14 Gedanken zu „…. eine heilige Nacht …

  1. Marina Kaiser

    LIebe Monika Maria,
    diese tiefgreifenden Gedanken zur Walpurgisnacht lassen mich nun in ganz besonderer Weise zur Nachtruhe gelangen und offen sein für das HEILende HEILige, was sie uns bringen mag.
    Hab vielen Dank, du Liebe!
    Herzliche maigrüne Lichtgrüße schickt dir mit guten Segens-Wünschen zum Maien-Beginn
    MarINa

    Antwort
  2. Belana Hermine

    Ja, leider ist mit dem Wort „heil“/“heilig“ viel Schindluder getrieben worden. Im ursprünglichen Sinne, den Du ja auch anführst, finde ich es ein sehr schönes Wort.
    Danke Dir und Segen für diese Nacht.
    Belana Hermine

    Antwort
    1. Monika-Maria Ehliah Autor

      Danke meine Liebe!
      Es geht immer um das v-ER-stehen und um den Blickwinkel,
      also die Sicht-WEISE.
      Deshalb sehe ich es so.
      Heilig ist für mich – was mir heilig ist.
      Und es steht mir nicht zu Dinge die meinen Mitmenschen *heilig* sind abzuwerten.
      Gewiss koennte ich ein anderes Wort für *heilig* finden,
      das will ich aber auf keinen Fall….
      Genau so wie Joerg Zink den *Segen* in seinem Gedicht
      *Was ich dir wünsche* schreibt.
      …. ich will es mit einem alten Wort sagen!
      Ich wünsche dir Segen!
      Segen, ist ein altes Wort,
      für das Gelingen und das Glück ….
      In Gottes Namen!
      M.M.

      Antwort
    1. Monika-Maria Ehliah Autor

      … vielleicht kannst du nun auf meine Beschreibung hin nachvollziehen
      , warum ich diese Nacht auch als heilig bezeichne…..
      es gibt so viele heilige Nächte, dazu gehoeren für mich auch unter anderem die Raunächte ….
      Es gibt so viel *Heiliges* … sehen wir es an, nehmen wir es an,
      es ist heilsam!
      Segen dir und deinen Lieben!
      M.M.

      Antwort
  3. Ina Ewers

    Liebe Monika,

    ein kleiner Fehler. Diese Nacht ist nicht Helfen („Frau Holle“), der Alten, sondern Holda, der Braut heilig. Sie heiratet und in der Liebe und Leidenschaft IHRER Hochzeitsnacht kehrt der Sommer wider. Beannacht Beltaíne.

    Antwort
    1. Monika-Maria Ehliah Autor

      Danke dir sehr,
      für dein aufmerksames lesen und den Hinweis an mich.
      Ich werde es korrigieren.
      Ist mir wohl in meinem Eifer und in dem Feuer der Be-GEIST-erung passiert.
      Segen dir – deinen Lieben – deinem Haus.
      Herzlich
      M.M.

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s