… ein tränenreicher Tag …

Geburt des Lichtes

Also gestern war bei mir *Tag der Tränen*. Obwohl ich eine gute Nacht mit ausreichen Schlaf hatte, fühlte ich mich gleich am Morgen fürchterlich unwohl. Hätte es aber nicht benennen können, was mich oder meine Seele so sehr quälte. Ein Treffen mit Lieblingstochter war geplant auf das ich mich freute. Dennoch war ich irgendwie total aus meiner Mitte geraten. Die Müdigkeit plagte mich, dass ich es kaum schaffte mein tierlichen Freunde und meinen Haushalt zu versorgen. Ein Telefonat mit Lieblingstochter und die Freude auf eine kurze gemeinsame Zeit veranlasste mich dann doch dieses Treffen nicht ab zu sagen.
Froh mich ein bisschen chic gemacht zu haben, schleppte ich mich also zur Bushaltestelle um zum vereinbarten Treffpunkt zu fahren. Wir machten ein Picknick in einem herrlichen Park und alles wäre bestens gewesen, hätte ich mich besser gefühlt. So sehr ich mich auch bemühte es war einfach nichts mit mir anzufangen. Beim Abschied kamen mir dann die ersten Tränen. Super! Weinend bestieg ich den Autobus Richtung Nachhauseweg.
Zu dem Zeitpunkt konnte ich meine Tränen noch einmal unter Kontrolle bringen. Daheim angekommen waren diese aber nicht mehr aufzuhalten oder einzudämmen. Schluchzend sank ich auf die Couch. Tobi wurde ganz unruhig und sprang zu mir um mich zu trösten. Die Katzenprinzessinnen schauten mich an ihrem Ehrentag, denn gestern war *Weltkatzentag* mit großen Kulleraugen an und verabschiedeten sich Richtung Lieblingskuschelplätzchen.

Bis zum Abend waren meine Tränen nicht unter Kontrolle zu bringen. Als ich mich dann zum Abendspaziergang aufmachte sollte Schluss damit sein. Weit gefehlt, denn so war es nicht. Erst viel später trat das ein. Nach einem Telefonat mit meiner lieben Freundin Monika. Ich war anschließend noch fleißig im Haushalt. Überzog meinen Ektorp (Couch) mit frisch gewaschenem Überzug, der schon ein paar Tage bereit lag. Ich es jedoch nicht geschafft hatte. War wieder versöhnt mit mir und der Welt.

Als ich dies jetzt aufgeschrieben habe sind mir die Worte meiner lieben ehemaligen spirituellen Lehrerin H.H. eingefallen die immer gesagt hat. *Tränen waschen den Schmutz von der Seele weg.* Wenn das so ist, dann ist meine Seele jetzt wirklich wieder blitzsauber.
Danke an alle lieben Menschen in meinem Leben, die mich ertragen, wenn ich es unerträglich finde.

Mit lieben Grüßen, den allerbesten Wünschen und
S E G E N !
Monika-Maria

Advertisements

21 Gedanken zu „… ein tränenreicher Tag …

  1. Marina Kaiser

    Du LIebe!
    Ich schicke dir einen großen Segens-Regenbogen.
    Hab Dank, dass du auch die Tränen-Momente mit uns teilst. Das ist so wertvoll -so authentisch°! macht uns allen Mut, dass „es“ einfach ausgeweint und wieder vorbei sein kann.
    Fühl dich ganz lieb umarmt von
    Marina ❤

    Antwort
    1. Monika-Maria Ehliah Autor

      Liebste MarINa!
      Hab Danke für dein hier sein,
      dein Mitgefühl, deine anerkennenden Worte.
      Authentisch zu sein ist für mich Grundvoraussetzung
      um in Wahr- du Wirklichkeit leben zu dürfen.
      Ich erinnere mich an ein Seminar das ich gehalten habe.
      Bei der Verabschiedung hat eine Teilnehmerin zu mir gesagt:*
      Ich glaube dir was du sagst, denn bei dir hat man das Gefühl,
      dass du das was du sagst auch lebst.*
      Das Marina ist für mich ein wundervolles Kompliment.
      Segen dir und tausend dank für den Segens-Regenbogen …
      für so vieles.
      M.M.

      Antwort
  2. Arno von Rosen

    Schöne herzliche Kommentare hast du schon bekommen liebe Monika-Maria. Ich bewundere dich für dein „aus dem Schneckenhaus kriechen“, denn die Meisten, mich eingeschlossen, wären einfach Daheim geblieben ❤

    Antwort
    1. Monika-Maria Ehliah Autor

      Oh, Arno ich danke dir für deine anerkennenden Worte.
      Ich denke dass *sich dem einfach stellen und annehmen*,
      für mich ein guter Weg ist,
      denn auch nur so kann ich meinen Mitmenschen gegenüber glaubhaft sein.
      Annehmen ist der erste Schritt zur Heilung, dass sage ich immer zu den Menschen,
      welche sich auf ihrem Weg mir anvertrauen. Und meine Erfahrung gibt mir recht.
      Solange ich mich *dagegen stelle* oder ankämpfe verlängere ich die Zeit oder die gegebene Situation unnoetig.
      Liebe Grüße und Segen!
      Hab Dank!
      M.M.

      Antwort
  3. fritzi

    liebe monika maria,
    wie alles im leben haben „waschtage“ ihre volle berechtigung,
    sie sind nur allzu menschlich,
    also zulassen und loslassen,
    lg. fr.

    Antwort
  4. Lis

    …jeder Mensch hat einmal solch einen oder mehrere Tage, ist ganz normal und menschlich. Deshalb sind wir ja NUR Menschen!
    Wünsche Dir heute wieder einen guten Tag!

    Antwort
  5. wildgans

    Das finde ich klasse, dass du nicht mit analytischen Warum-Fragereien anfängst, sondern es einfach so nimmst und es dann wieder gut ist!
    Gruß von Sonja

    Antwort
    1. Monika-Maria Ehliah Autor

      Grüße dich Sonja,
      ja das oder die *WARUMS* –
      eine schier unendliche Geschichte.
      Ich sag immer:
      *Alles ist gut, weil es ist – wenn es auch oft nicht einfach ist.*
      Segen und liebste Grüße
      M.M.

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s