… traurig …

beim Tennisplatz Sportpark

Jeden Tag auf dem Nachhauseweg gehe ich mit Tobi zu *seiner* Löwenzahnwiese (Foto oben) die er sehr liebt. Dort sehr viel zu schnuppern hat und sich gerne in das kühle Gras legt und die Menschen am gegenüber liegenden Tennisplatz beobachtet.  Auch heute war dieses kleine Grundstück ein Ziel auf unserem Heimweg. Doch das fanden wir heute vor …!

Tobi vermisst seine Loewenzahnwiese 271016

Die Enttäuschung war Tobilein anzusehen, als da nur ein riesen Bagger und anstelle der grünen, saftigen Wiese  nasse Erde, Steine und Schmutz waren. Nun ich vermute, da diese Wiese direkt an das Sportplatzrestaurant und dem dazu gehörigen Parkplatz anschließt, dass diese grüne Oase, einem asphaltiertem Parkplatz zum Opfer gefallen ist. Meiner Einschätzung nach, werden dort fünfzehn bis zwanzig Parkplätze ihrer Bestimmung übergeben.

Schade es war immer schön, wenn wir dort eine Rast gemacht haben. Verstehen kann ich solche Aktionen von den Verantwortlichen nicht.

Weisheit

Liebe Grüße hinaus in die Welt!
Monika-Maria

Advertisements

16 Gedanken zu „… traurig …

  1. gageier

    Liebe Monika schönes Gedicht vom letzten Baum da liegt viel Wahrheit drin,ja Gislinde muss am Montag wieder ins Krankenhaus dort geht die Behandlung weiter und danke dir hab ein schönes Wochenende Klaus in Freundschaft. Werde wenig zum schreiben kommen aber ab und zu geht es doch

    Antwort
    1. Monika-Maria Ehliah Autor

      Weisst du Christoph ich bin darüber so traurig,
      weil mit dem Kostbaren was wir an Natur und Mutter Erde haben,
      so sorglos umgegangen wird. Das macht mich so endlos traurig.
      Danke für dein hier sein ….
      Segen!
      M.M.

      Antwort
    1. Monika-Maria Ehliah Autor

      Ja so ist es – leider Trend –
      unabsehbar das Ende …
      bei unseren Spaziergängen sehe ich täglich aufs Neue,
      gefällte Bäume, die tags zuvor noch gestrotzt haben vor Gesundheit und Kraft.
      Zwei herrliche Apfelbäume mussten einem Parkplatz weichen. Lächerlich – für zwei Autos.

      Am Ipfbach-Wanderweg wurden entlang des Fußballplatzes im Frühling 17 Bäume gefällt.
      Ich kann nur vermuten, dass es wegen dem abfallendem Laub war das gestoert hat.
      Es ist ja schlichtweg *Wahnsinn* welcher Kult bei uns zu Gunsten der FußballfanatikerInnen betrieben wird.
      Ich bin schon sehr entsetzt und noch mehr traurig.
      GLG Segen!
      M.M.

      Antwort
  2. caromoni

    Das kenne ich Monika, leider passiert das immer öfter. Wunderschöne Wiesen und Wälder müssen weichen, weil man ja Wohnungen und natürlich auch die Parkplätze dazu braucht.
    Gesegnete Grüße aus dem Salzkammergut
    Carola

    Antwort
    1. Monika-Maria Ehliah Autor

      Grüß dich Carola –
      stimmt so ist es und oftmals denke ich,
      was bewegt diese planenden Menschen.
      Wollen die Betonwüsten und denke die nur an Geld und Profit.
      Denken die nicht wenigstens an ihre Kinder oder Enkelkinder.
      Haben die nur die Euroscheine im Kopf.
      Als im Herbst voriges Jahr die zwei herrlichen Apfelbäume gefällt waren,
      stand ich sprachlos vor ihren Baumresten und war schockiert. Einen Tag vorher hatte ich die Bäume noch fotografiert, weil sie so herrlich aussahen mit ihrem Mistelschmuck.
      Liebe Grüße aus dem Brucknerlandl ins Salzkammergut und viel Segen!
      M.M.

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s