Verkaufsstrategie

 

 

bunte Herzen

Mein Sommerkleid hab ich getragen,
denn es war heiß in diesen Tagen.
Es war Mitten im August,
beim Einkauf überkam mich Frust.

Vanillekipferl, Linzer Augen,
tun wohl fürs Weihnachtsfeste taugen.
Doch jetzt lagen sie im Regal,
sowas ist mir nicht egal.

Um die Ecke ging ich sodann,
stand vor mir der Weihnachtsmann.
Ach, sie wurden immer mehr,
der Nikoläuse ein ganzes Heer.

So geht das nun seit vielen Wochen,
ein wahrer Wahn ist ausgebrochen.
Kugeln, Kerzen, Engelshaar,
Weihnacht ist bald s´ganze Jahr!

Doch was hab ich jetzt gesehen,
im Kühlregal bunte Eier stehen.
Die Warenvielfalt ist so groß,
das Angebot total famos.

Den Menschen wird wohl vorgemacht,
was sie im Herzen glücklich macht.
Der Konsument gar leicht das nimmt,
denn er ist schließlich selbstbestimmt.

Beeinflussen würd diesen nie,
jegliche Marketingstrategie.
Drum sag ich es ganz klipp und klar,
der Mensch ist doch zum Shoppen da.

© Monika-Maria Ehliah Windtner

***

Ich wünsche uns allen eine gute, gesegnete Zeit
In allerbester seelischer und körperlicher Gesundheit.
Liebe Grüße
Monika-Maria

Advertisements

13 Gedanken zu „Verkaufsstrategie

  1. lydiaflechl

    Liebe MM!
    Mit Deinem wunderschönen und zum Nachdenken anregenden Gedicht hast Du es erfasst. Aber für mich beginnt die Weihnachtstimmung eigentlich mit dem Schnee, der es aber mit dem Kalender nicht so mithalten will. Voriges Jahr kam er erst nach Weihnachten.
    Ich wünsche Dir eine tolle gesegnete Zeit und sende Dir viele Grüße
    Lydia

    Antwort
    1. Monika-Maria Ehliah Autor

      Oh, Lydia mit dem Schnee – naja ich weiß nicht wie es bei euch so ist *schneetechnisch*.Hier im Flachland will ich mich darauf nicht verlassen … ich komme gerne und gut in Weihnachtsstimmung, aber nicht mit Sachen die ich Geschäften sehe…. Segen dir und danke! Bleib gesund!
      M.M

      Antwort
      1. lydiaflechl

        Liebe MM!
        Ich kann mich noch erinnern, als ich früher die Weihnachtsbillets bestickt habe, war es mir ohne Schnee fast zu früh. Erst als es geschneit hat, kam ich dazu in Stimmung. Und voriges Jahr meinte Mutti unter dem Christbaum jetzt passen die ganzen Weihnachtslieder fast nicht. Denn z. B. Leise rieselt der Schnee es gibt ja keinen alle Lieder haben da auch Schnee im Wortlaut.
        Als es einmal nach Weihnachten geschneit hat, habe ich im Spaß gesagt Uiii das Christkind kommt, weil schneien tut es schon.
        Nun ja viel Schnee brauche ich auch nicht, aber etwas angezuckert kann es schon sein. Wäre auch besser für die Umwelt, meinst Du nicht?
        Viele Grüße sendet Dir
        Lydia

      2. Monika-Maria Ehliah Autor

        Lydia ich stimme dir vollkommen zu.
        Nur hier im Bezirk Linz-Land sind wir nicht gesegnet mit der weißen Pracht.
        Ich komme aus dem Salzkammergut und dort ist die Schneelage eine ganz andere. Nun ich habe mich in den letzten dreiunddreißig nicht wirklich an das gewoehnt. Aber – es ist wie es ist.So kann mich ein nebeliger, trüber Spätherbst-Tag durchaus in Weihnachtsstimmung bringen.
        Da freue ich mich auf das Kekse backen, Weihnachtspost schreiben, kleine Geschenke liebevoll verpacken.
        Das alles bei Weihrauchduft, Kerzenschein und Weihnachtsliedern.
        Schoenen Abend dir du schoene Seele.
        M.M.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s