… wortlose Stille …

Gerberaherz

Meine Lieben,
im Moment ist es still und ruhig bei mir, in diesem, wie in
diesem Blog. Ruhe, Stille, gut und wichtig, weil es eben gerade so ist. Ich kann nicht sagen wie lange es dauern wird, bis die Worte wieder zu fließen beginnen und *in die Welt* hinaus wollen. Vieles beschäftigt mich. Vieles erfreut mein Herz. Aber auch Vieles was um mich geschieht macht mich traurig, nachdenklich, betrübt mich. So ist es eben. Mensch kann vieles nicht ändern, v-ER-ändern. Vor allem wenn es andere betrifft. Menschen die man im Herzen trägt. Wenn man zusehen muss. Wie sie leiden. Wie sie ihren geliebten Angehörigen und sich selbst das Leben schwer, sehr schwer, bis unerträglich machen. Weil diese nicht bereit sind umzudenken. Alte verhärtete Muster aufzubrechen, abzulegen um sich neu zu orientieren im Geiste. Manchmal wäre es so einfach. Aber wo kein Wille – da kein Weg. Es ist so schade. Unsere Lebenszeit ist so begrenzt und das Leben bringt ohnehin immer wieder Situationen mit sich die gemeistert werden wollen (müssen). Warum sich dann das Dasein gegenseitig noch schwerer machen. So, das waren ein paar meiner aktuellen Gedanken die mir zweifelsohne das Herz schwer machen.

Ganz viele liebe Grüße, alles Gute, Gesundheit, Herzensfreude, Herzensfrieden und den mächtigen Segen!
Hoffentlich bis bald eure
Monika-Maria

Advertisements

23 Gedanken zu „… wortlose Stille …

  1. Holda Stern - Sabina

    Liebe Monika-Maria, ja, so wie du schriebst, so ist es: Wir können andere Menschen nicht ändern, ein jeder kann nur sich selbst ändern. Wir können „nur“ Impulse geben, so diese denn gefragt sind. Sind diese Impulse einmal losgelassen, gehören sie nicht mehr uns und wir können nur hoffen, dass der andere sie annimmt oder zumindest wahrnimmt. Ich kann auch nicht wissen, was für einen anderen gut ist, das muss ich schon den anderen selbst entscheiden lassen. Ich weiß ja zum Beispiel auch nicht, ob diese Sätze, die ich hier schreibe hilfreich für dich sind. Ich hoffe es. Liebe Grüße, Holda Stern – Sabina

    Antwort
    1. Monika-Maria Ehliah Autor

      Liebe Sabine ich danke dir für dein hier sein, für deine Worte,
      welche gewiss der Wahrheit entsprechen. Ich gehe mit deinen Gedanken konform.
      Ich will auch keinen Menschen verändern. Das steht mir nicht zu. Nicht als Mensch, nicht als Therapeutin. Aber ich darf den Weg zur Veränderung zeigen. In gewisser Weise bin ich sogar verpflichtet dazu. Speziell wenn ich erkenne, sehe, weiß, dass es sich um Mitmenschen handelt, welche durch ihr Tun, ihr Verhalten, ihre Lieben, ihre Familie, ihre Mitmenschen in seelisch-psychische Drangsale bringen und diese sogar mitunter vor lauter Kränkung ect. erkranken und einfach auch dadurch des Lebens nicht mehr froh werden.
      Danke für deine Worte und deinen Besuch in meinem Gedanken-Reich.
      Segen sei mit dir und deinen Lieben.
      Herzlichst
      M.M.

      Antwort
  2. omadieschreibtante

    Danke für diesen schönen, wenn auch traurigen, Text. Im Moment fühle ich ähnlich und kann nicht so recht schreiben. Irgendwann wird aber wieder die Zeit dafür sein.
    Ich wünsche Dir alles Gute und grüße Dich herzlich.

    Antwort
    1. Monika-Maria Ehliah Autor

      Danke dir! Ich grüße dich auch herzlich
      und freue mich über dein hier sein.
      In der Gewissheit, dass alles Seine Zeit hat,
      lässt sich manches doch leichter durchleben.
      Segen dir und den Deinen.
      Herzlichst
      M.M.

      Antwort
  3. Helga F.

    Ich grüße Dich Du tapfere Seele,
    lass Dir einfach Zeit in der Du Dich wieder wohtuenden stillen Gedanken widmen kannst
    und dadurch neue Kraft tanken kannst.
    Du gehst durch den Wald, da sieht er Dich an…

    ….und hast Du gerade auch lächeln müssen?
    Helga

    Antwort
  4. Emmi @ Emmi's Cookinside.blog

    Liebe Monika-Maria,
    auch die Stille ist wichtig, um sich und die vielen Gedanken und Gefühle zu sortieren, sich wieder zu erden. In der Stille liegt die Kraft!
    Ich wünsche Dir in der Stille eine gute Zeit. Fühl Dich ganz lieb umarmt 😉
    Lieben Gruß von Herzen
    Emmi

    Antwort
  5. Marina Kaiser

    Oh du Liebe,
    ich kann das, was du beschreibst, so gut nach- und mitempfinden, kenne und erlebe die eigene Hilflosigkeit in ähnlichen, aber etwas anders gelagerten Situationen auch. Kann oft nur meine Liebe und meine Segensgedanken da sein lassen, und würde so gern mehr ausrichten können,
    Aber wir leben alle in unserem eigenen Lebensplan nach unseren goldenen Schicksalsfäden…
    HIngabe dan das was eben ist, im guten Sinne die Haltung von DeMut, ist was mir dann hilft.
    Segen für dich und alle die dir am Herzen liegen, sowie eine erholsame Kraft spendende Ruhe-Zeit wünscht dir mit vielen lieben Herzensgrüßen
    Marina

    Antwort
    1. Monika-Maria Ehliah Autor

      Meine liebe Seelenschwester,
      ja Hilflosigkeit ist das rechte Wort.
      Ich werde gefragt, rede und diskutiere stundenlang
      und jedes meiner Worte geht bei dem einen Ohr hinein, beim anderen hinaus.
      Kein Funke von V-ER-Änderung.
      Das hat mich in den letzten Monaten enorm an Kraft gekostet.
      Danke dir für deine lieben Worte.
      Segen auch dir und den Deinen!
      M.M.
      Umarmungen von Herz zu Herz

      Antwort
  6. Arno von Rosen

    Liebe Monika-Maria, ich finde es schön, dass es Menschen gibt die sich auch einmal zurückziehen aus der Öffentlichkeit, um in sich hinein zu horchen. Solche Pausen benötigt einfach jeder und wenn sich die Seele wieder ins Lot gebaumelt hat, macht alles auch wieder mehr Freude. Dir eine friedliche Ausruhzeit!

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s