Mein Herz verneigt sich in Dankbarkeit

Loewenzahn am 11.11.15

Die Kräuter- und Heilpflanzensaison hat begonnen. So habe ich bereits die ersten wichtigen Tätigkeiten erledigt. Das Jahreskräutersalz ist bereits angesetzt. Knospen von der Heckenrose, Kriecherlbaum, Johannisbeere, sowie Gänseblümchenblütenblätter, rasten bereits in zwei Kilogramm naturreinem Salz. Nach und nach werden nun vorhandene Knospen und Kräuter zugegeben. Im November wird dann dieses Jahres-Kräutersalz verwendet.
In all den Monaten haben die verschiedensten Gewürz- und Heilkräuter beim *rasten* Zeit, um ihre optimalen Aromen zu entfalten.
Gänseblümchen liegen bereits zum Trocknen, weil diese auch auf verschiedenartigste Weise in meiner Küche verwendet werden. Bei den Gänseblümchen gibt es einen großen Vorteil, diese sind eben bis in den Spätherbst hinein zu finden.
Meine liebe Freundin und Nachbarin hat mich bereits zwei Mal mit einer *Lieferung* mit frischen Bärlauch bedacht. Der teilweise zu wundervollen Bärlauch Cremesuppe  verarbeitet wurde, teils in Salaten genossen, oder in Salz und Öl
eingelegt wurde. Weiters brachte mir meine Freundin zum Verkosten Scharbockskrautblätter und Veilchen mit. Dieses hat mir auf selbstgebackenem Vollkornbrot, bestrichen mit pflanzlicher Butter vorzüglich gemundet.
Mein Herz verneigt sich in inniger Dankbarkeit vor Mutter Natur und all ihren hilfreichen Wesenheiten für all
diese unbezahlbaren Schätze.

Ich wünsche uns allen eine wundervolle, segensreiche Zeit.
HERZ-lichst
Monika-Maria

Holunderblüte 1

Advertisements

19 Gedanken zu „Mein Herz verneigt sich in Dankbarkeit

  1. lydiaflechl

    Liebe MM!
    Vielen Dank für Deine interessanten Beiträge, die wir hier immer mitlesen dürfen, und auch Dein gestriges Mail an mich.
    Viele Segensgrüße sendet Dir
    Lydia

    Antwort
    1. Monika-Maria Ehliah Autor

      Meine liebe Lydia,
      hab vielen Dank für deine treuen, liebenswerten Besuche bei mir
      und deine immer auferbauenden Kommentare.
      Herzlichst mit Segensgrüßen
      und Herzensumarmungen.
      M.M.

      Antwort
  2. chrinolo

    Gänseblümchen und Bärlauch – die gab es gestern bei mir auch, frisch aus dem Garten 🙂
    Und meine Gedanken sind dabei auch: „Mein Herz verneigt sich in inniger Dankbarkeit vor Mutter Natur und all ihren hilfreichen Wesenheiten für all diese unbezahlbaren Schätze.“.
    Ein schöner Beitrag!

    Ich grüsse dich ganz lieb und wünsche dir eine schöne neue Woche <3,
    Christel

    Antwort
    1. Monika-Maria Ehliah Autor

      Christel ich danke dir sehr und wünsche dir nur das Allerbeste,
      sowie reichlich Genießer-Freuden beim Verspeisen dieser wahrhaftigen Koestlichkeiten.
      Segen sei in deinem Hause.
      M.M.

      Antwort
  3. Rachel

    Du Liebe, auch ich habe schon einiges an Löwenzahn und Giersch in Smoothies getrunken, Gänseblümchen auf dem Salat angerichtet und Bärlauchbutter gezaubert. Dieses Einsalzen mache ich dann immer mit dem Gemüse, welches klitzeklein geschnitten dann für lange Zeit haltbar ist und jede Suppe zur Köstlichkeit wandelt.

    Dir noch viel Freude mit offenen Augen und Sinnen
    von Herzen, Edith

    Antwort
    1. Monika-Maria Ehliah Autor

      Danke dir du schoene Menschenseele!
      Danke für dein hier sein – für deine liebenswerten Worte.
      Also mit Smoothies bin ich noch nicht wirklich vertraut. Aber das wäre doch eine gute Idee.
      Eine wahre Energiezufuhr denke ich für Koerper – Geist und Seele.
      Das mit dem Gemüse habe ich gerade erst am vergangenen Wochenende gemacht.
      Habe Freude damit. Große Freude! Davon war ich schon als Kind begeistert. Das hat meine Oma immer gemacht und so durften wir es auch verwenden, weil doch immer ein paar Gläser davon für uns bedacht hatte.
      Segen dir und den Deinen.
      M.M.

      Antwort
      1. Rachel

        Du Liebe, auch ich habe mir dies von meiner Omi abgeschaut. Ja, probiere diese Smoothies unbedingt mal aus, sehr erfrischend, sehr wohltuend, vor allem jetzt, wenn alles Gute frisch aus der Erde strömt. Danke für deine Wünsche, die ich dankend annehme. Auch dir Gottes großen Segen und alles Liebe… Edith

      2. Rachel

        Du wirst es nicht bereuen, du weißt, alles ist erst einmal gewöhnungsbedürftig, aber der Körper weiß es zu schätzen… ganz lieb, Edith

    1. Monika-Maria Ehliah Autor

      Ich grüße dich herzlich in meinem Gedanken-Reich.
      Als Zugabe zum Kräutersalz, als Gänseblümchenbutter,
      als Gänseblümchengelee, als Tee, als Zugabe in Suppen, Soßen und Salate
      und aufs Butterbrot, als Deko – besonders bei Brotaufstrichen.
      Liebe Grüße dir und Segen.
      M.M.

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s