Wahrheit – Klarheit und ein wunderbares Gefühl …

Formen - 2014.12.27 22.49.01 - (Seerose1)

Die abgesagte Verabredung

Vor ein paar Tagen bekam ich einen Anruf einer ehemaligen, sehr guten Freundin. Sie lud mich zu einem Treffen ein. Die ehemalige gute Freundin, eine weitere ehemalige beste Freundin von mir und eben ich, sollten sich treffen.
Der Kontakt zu den Beiden war seit etlichen Jahren nicht mehr vorhanden. Warum das so war weiß ich im Grunde nicht wirklich. Tatsache ist allerdings, dass sich beide von mir zurückgezogen hatten. Von einer kannte ich den Grund. Sie hatte einen neuen Mann kennen gelernt, geheiratet und so begann sie ein *neues* Leben. Von der anderen weiß ich es nicht. Egal!
So war ich über diesen Anruf, mit dieser Einladung zu einem Wiedersehen, erstaunt. Dennoch sagte ich zu und versprach, zu dem Treffen zu kommen.
Jedenfalls freute ich mich keineswegs auf diese Verabredung.
Mein Herz, meldete sich diesbezüglich immer wieder und ich hinterfragte mein Fühlen.

Mein Gefühl vermittelte mir, dass ich keinerlei Herzensverbindungen zu den Beiden mehr hatte. Da war nichts mehr, das mich mit Freude auf ein Wiedersehen erfüllte. Es war aber auch nichts was mir andere Emotionen bescherte. Es war einfach nur Leere und Desinteresse. So beschloss ich, dieses Treffen meinerseits abzusagen. Kurzerhand rief ich zurück und erklärte, dass ich nicht dabei sein werde. Ich griff auf keine Ausrede oder Vorwand zurück, sondern sagte einfach, dass ich keine Herzens-Verbindung spüre und aus diesem Grund nicht dabei sein werde. So habe ich Wahrheit und Klarheit geschaffen. Seit diesem getätigten Telefonat geht es mir wieder gut. Danke, ich freue mich.

Habt es gut ihr Lieben.
Steht zu euren Gefühlen, euren Ent-Scheidungen,
eurem Sein.
Segen!
Monika-Maria

Advertisements

19 Gedanken zu „Wahrheit – Klarheit und ein wunderbares Gefühl …

  1. hansjoachimantweiler

    Liebende Monika-Maria

    Einige Einladungen hatte ich vergessen
    Also unterbewusst abgelehnt
    Andere einfach nicht annehmen wollen
    Weil vorgeblich ruhebedürftig
    Wieder andere obwohl Widerstand fanden statt
    Selbst um einfach zu klären was der Mitmensch
    Von mir braucht oder was Er mir vermitteln kann
    Jede Einladung ist ein Geschenk
    Wer gar nicht mehr eingeladen wird
    Den hat zumindest die Erfahrung eingeladen…
    Klarheit und Wahrheit zu sich selbst
    Warten immer auf uns

    dankend für Dein Vertrauen und den Mut
    Dir Joaquim von Herzen

    Antwort
  2. Helga F.

    Super,liebe M.M.! Es gehört schon eine Menge Rückgrad dazu, um den eigenen Gefühlen zu folgen und sie klar und ohne Ausreden kund zu tun.Weiter so und immer wieder dieses wunderbare Gefühl, auf’s Herz gehört zu haben.

    Antwort
    1. Monika-Maria Ehliah Autor

      Liebe Helga danke für deine anerkennenden Worte.
      Das Gefühl, es genau so gehandhabt zu machen ist so wunderbar.
      Ich wünsche dir – alles was dich glücklich macht!
      Segen!
      M.M.

      Antwort
  3. Ilanah

    Ich finde es ganz toll wie du das gehandhabt hast.

    Ich schaffe das noch nicht. Ich kann zwar Verabredungen absagen, wenn ich merke, dass es mir nicht guttut, aber ich greife leider immer noch einer kleinen Notlüge beim Absagen.

    Das gefällt mir selbst auch nicht, deshalb finde ich es klasse und mutig, dass du es so gemacht hast.
    *Hutzieh*

    Antwort
    1. Monika-Maria Ehliah Autor

      Ilanah ich grüße dich und danke
      für deine wertschätzenden Worte.
      Hätte ich eventuell eine Ausrede benützt,
      hätte das hundert prozentig zur Folge,
      dass mein Gegenüber gesagt hätte:
      *Naja dann verschieben wir das Treffen.*
      Ich wollte aber nicht verschieben oder dergleichen,
      sondern ich wollte ein für allemal das Thema erledigt haben.
      So wissen die anderen wie sie dran sind und mich hätte eine
      andere Vorgehensweise be*Last*et.
      Ich will mich be-FREI-en – nicht be-LAST-en.
      Segen dir und ein lichtes Herz.
      M.M.

      Antwort
  4. dobamoblog.wordpress.com

    Liebe Monika-Maria
    Mit dieser Erzählung hast Du mir sehr geholfen, Klarheit in meine Gefühle zu bringen, was die Baptistengemeinde angeht.
    Nach einem gewaltigen Streit zwischen den Mitgliedern dort vor einigen Jahren, wo sehr viele dann die Gemeinde wechselten, blieben nur noch die zurück, mit denen ich nie „eine Herzens-Verbindung“ hatte.
    Als ich vor einem Jahr einen neuerlichen Versuch startete mich zu integrieren, und dieser misslang, weil ich mich so gar nicht wohl fühlte mit diesen Menschen, hatte ich irgendwie ein …hmm..schlechtes Gewissen, weil ich es mir nicht wirklich erklären konnte, wieso das so ist.
    Jetzt weiss ich es!!!
    Es fehlt die Herzens-Verbindung.
    Ich drück Dich im Gedanken mit vielen lieben Grüssen aus Wien
    ❤ Doris ❤

    Antwort
    1. Monika-Maria Ehliah Autor

      Doris ich grüße dich herzlich,
      danke dir herzlich für deine liebenswerten, anerkennenden Worte.
      Ich freue mich sehr, weil du nun deine Gefühle oder keine Gefühle ER-kennen darfst.
      Fühl dich umarmt und gesegnet!
      HERZ-lichst
      M.M.

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s