Archiv der Kategorie: achtsame Lebenshaltung

… im Fluss des Lebens …

wasserfall

Advent & Weihnacht …
… ist Freude, Lichter, Kerzen, Lieder, Gemeinschaft. Geschenke, Liebe, Leben, lachen …

Advent & Weihnacht ist aber auch …
… Trennung, Scheidung, Krankheit, Arbeitslosigkeit, Armut,
Unfälle, Tod, Trauer, Angst, Verzweiflung …

Die erfreulichen Aspekte sind sichtbar und spürbar, besonders wenn man unterwegs ist auf den Wegen des Lebens. Spürbare Lebensfreude und Wohlergehen.

Die weniger erfreulichen Aspekte sind unsichtbar. Passieren hinter verschlossenen Türen. Aber sie sind dennoch real und existent. Gedenken wir in diesen Tagen auch dem was für das Auge nicht sichtbar ist.
Unsichtbar, so sollte es für viele Menschen auch bleiben,  weil unbequem und unerfreulich.

Diese Gedanken kamen mir gestern als ich mit Bus und Straßenbahn unterwegs war zu meiner Tochter, dabei die Menschen beobachtet habe. Es gibt so vieles was nicht gesehen wird, dennoch ist es da und zwar mitten unter uns.

Segen für diesen Abend!
Habt eine gute Nacht, wacht gesund auf.

HERZ-lichst
Monika-Maria

Nicky von Frau Lechner

Advertisements

Herbergsuche

Herbergsuche

Mondschein, knirschender Schnee unter den Füßen. Eine kleine Gruppe von Menschen, macht sich auf den Weg. In ihren Händen hielten sie Laternen oder Fackeln. Allen voran eine ältere Frau, welche eine wunderschöne Kastenkrippe vor sich her trug. Die Menschen die ihr folgten, beteten. Die kleine Gruppe zog durch das Dorf zielstrebig zum nächsten Haus.
Dort wurde laut und heftig an die Holztür geklopft und sobald zu hören war, dass geöffnet wurde stimmten diese „Wanderer“ das Lied „Sankt Josef geht von Tür zu Tür“ an. Es wurde fertig gesungen und dann mit der Bitte um Herberge die Kastenkrippe den Bewohnern dieses Hauses übergeben. Anschließend, wurde noch „Der Engel des Herrn“ und ein „gegrüßet seist du Maria“ gebetet und dann machten sich diese Menschen die um Herberge für Josef und Maria baten, wieder auf den Heimweg, mit einem glücklichen, fröhlichen Herzen. Zuhause angekommen gab es dann eine Jause und gemütliches Zusammensein, oftmals lang in die Nacht hinein.

So war in meiner Kinderzeit, die Herbergsuche in Traunkirchen im Salzkammergut.

Monika-Maria Ehliah Windtner

15.12.17 Reimplauderei zum Advent

lasset uns anbeten

Seht her, die dritte Kerze brennt,
wir sind beinah am Ende des Advent.
Die heilige Nacht, steht uns bevor,
mach auf dein lichtes Herzenstor.

© Monika-Maria Ehliah Windtner
15.12.17
***
Ich wünsche uns allen das,
was wir brauchen um gesund
und glück-selig zu ein.
Segen!
Monika-Maria