Archiv der Kategorie: Gedicht zum Monat

… soeben erschienen …

Osterbrief 2o17

… frisch, strahlend wie ein Frühlingsmorgen in dieser vor-österlichen Zeit kommt er daher der *Osterbrief 2o17* aus dem Hause *Lebens-Lese-Zeichen* von Frau Friederike Amort aus Großreifling.

Die Autorengemeinschaft rund um Frau Amort hat auch dieses Jahr wieder Gedanken rund um Ostern zu Papier gebracht, welche in diesem Osterbrief fein zusammengestellt und somit veröffentlicht wurden.

Danke liebe Friederike für deine Bemühungen und die vielen vielen Arbeitsstunden welche du dafür aufwendest und die du uns damit schenkst. Danke herzlich!

Ich wünsche dir und deinen Lieben eine frohe, gesegnete Osterzeit und ein gnadenreiches, ER-freuliches Oster-Fest.

***

Jesus spricht: Vertraue auf mich!

Du bist kein Sünder, klein und verloren,
ich, Jesus, habe dich zum Lichte erkoren;
ich sage dir, sei frei, tritt an dein Erbe,
denn du bist nun mal, das Salz dieser Erde.

Komm her, wenn dein Leben mühevoll ist,
auch wenn du traurig, krank oder wütend bist;
ich geb dir die Freude und ewiges Leben,
Liebe im Herzen – danach sollst du streben.

Geh hinaus in die Welt – verkünde die Lehre,
tu Gleiches und mehr, ich seh´ dies als Ehre;
sei mutig, tapfer und bleibe mir treu,
denn ich mache, dein Leben jeden Tag neu.

Worum du mich bittest, ich will es dir schenken,
wenn die Zeit dazu reif, werde ich alles lenken;
ich rufe dich täglich bei deinem Namen,
lege dir Hoffnung ins Herz, wie einen Samen.

Die Haare auf deinem Haupte, ich hab sie gezählt
und weiß auch immer, wenn dir was fehlt;
erfreu dich mein Kind, liebe, lache und werde,
denn du bist so leuchtend, wie die Stadt auf dem Berge.

Zu keiner Zeit, werde ich dich vergessen,
kannst die Liebe zu dir, am Evangelium messen;
so war es schon gestern, heute und morgen,
glaub fest an mich, denn du bist geborgen.

Monika-Maria Ehliah Windtner

***

Gedicht zum Monat

Maerz-mit-Pflanzen-300x393

Scheint der März auch wankelmütig,
in Wahrheit ist er übermütig.
Der Himmel klar – die Sonne scheint,
kurz darauf schon der Himmel weint.

Die Wolken treibt der Wind so wild,
er bläst scharf – kein Fünkchen mild.
Der März er zeigt uns was er kann,
spielt auch mit uns so dann und wann.

© Monika-Maria Ehliah Windtner
8.3.2o17

***
Ich wünsche uns allen einen erfreulichen
(Welt-Frauen) Tag.
Leichtigkeit, Gelassenheit,
frohes Gottvertrauen sei uns zur Seite.
Herzlichste Grüßen und
Segen.
Monika-Maria

Gedicht zum Monat

archway-1660465__340

Adieu sagt nun der Februar –
er kommt erst wieder nächstes Jahr.
Er hat den Valentin gebracht
und manche frohe Faschingsnacht.
Nun tritt er ab – zieht sich zurück,
gegangen mit uns ist er ein Stück.

© Monika-Maria Ehliah Windtner
28.2.2o17

Ich wünsche uns allen einen herrlichen Tag
mit Freude, Glück und
Herzenswärme.
Segen sei immer und überall.
Herzlichst
Monika-Maria