Archiv der Kategorie: Gedichte

Nachträglich zum: “Tag des Buches”

Buch

Mein Lebensbuch

Mein Hoffen, Sehen auch mein Lieben,
ward einst in dieses Buch geschrieben.
Bei der hohen Himmelskonferenz,
erfüllt sich Gottes Konsequenz.

Weit über unserm Himmelszelt,
wird ewiglich regiert die Welt.
Mein Hoffen, Sehen auch mein Lieben,
ward einst in dieses Buch geschrieben.

Beim Engelrat und lichten Sternen,
entscheidet sich der Seelen lernen.
Geschrieben wird ins Buch des Lebens,
kein Mensch auf Erden lebt vergebens.

Mein Hoffen, Sehen auch mein Lieben,
ward einst in dieses Buch geschrieben.
Wer für die Erde auserkoren,
der wird in dieser Welt geboren.

Der Same der war jetzt gelegt,
was mich in dieser Welt bewegt.
Mein Hoffen, Sehen auch mein Lieben,
ward einst in dieses Buch geschrieben.

Der erste Schrei, er war getan,
im Sommer fing mein Leben an.
Mein Lebensplan er war erstellt,
geboren war ich in der Welt.

Mein Hoffen, Sehen auch mein Lieben,
ward einst in dieses Buch geschrieben…

© Monika-Maria Ehliah Windtner

****
Für uns alle nur das Beste.
Viele freudvolle, gesegnete, frohe, angenehme,
mutmachende, wertschätzende Erlebnisse.
Seid lieb gegrüßt aus meinem Gedanken-Reich.
Monika-Maria

… auf Ostern zu …

Auferstehung

Die Liebe die ER uns gebracht,
hat vielen Menschen Angst gemacht.
Aus diesem Grunde musste ER sterben,
das schlägt in die Menschheit tiefe Kerben.

Die Schlächter haben nicht erkannt,
dass sie sich hier total verrannt.
Denn Gottes Sohn wird ewig sein,
durch die Auf-ER-stehung ganz allein.

© Monika-Maria Ehliah Windtner
3.4.2o17

***
… diese Seine Liebe sei mit uns allen,
immer und über-ALL …
Segen und Seinen Frieden!
Monika-Maria

Worte beim Wort genommen ….

…Worte… Worte… Worte… Worte…

Worte beim Wort genommen

Das Wort hab´ ich beim Wort genommen –
und neuen Durchblick ich gewonnen.
Hab´ eine klare Sicht bekommen,
weil – das Wort hab´ ich beim Wort genommen.
Mein Geist – er ist nicht mehr verschwommen,
auch meine Fragen sind zerronnen.
Das Wort hab´ ich beim Wort genommen –
und neuen Durchblick ich gewonnen.

© Monika-Maria Ehliah Windtner

…Worte… Worte… Worte… Worte…

Mein lieber, jahrzehntelanger Freund
Helmuth Türk, Public Relations Management  in
Attnang-Puchheim, gibt in regelmäßigen Abständen philosophische Schriften heraus. Als Fußnote schreibt Helmuth dazu:
* Die Fußnoten beinhalten vertiefende Informationen, zu ausgewählten (Fach)Begriffen, die ich hier gerne anzeigen will.
” Oftmals sind es geradezu diese Worte oder Redensarten die ich verwendet habe, deren Bedeutung ich selbst schon immer wissen wollte. Deshalb: Worte beim Wort genommen. Auch für mich selbst.*
Dazu und deswegen, habe ich das oben stehende Gedicht geschrieben.

Für mich als *Schreibende* haben Worte eben einen hohen Stellenwert in meinem Leben. Ich beschäftige mich gerne mit dem Wort. Auf vielen verschiedenen Ebenen. Gerade deshalb berühr mich das *Worte beim Wort genommen* besonders.

Danke dir lieber Helmut für all deine weisen, philosophischen, nachdenkenswerten, kreativen, vielfältigen Worte und Wort –Schöpfungen und dafür, weil du ich daran teilhaben darf.

Mit lieben Grüßen …. hinaus in die Welt
Monika-Maria