Archiv der Kategorie: Rondell

“Nachlese zu den Poetentagen 2o17” …

Erde-Nachlese 2o17

Ab sofort sind sie nachzulesen, die Gedichte, Gedanken, Elfchen, Dreizeiler, Haiku u.v.m. welche die Autorinnen und Autoren zu dem 8.Landler Poetentagen zum literarischen Thema “Erde”  zu Papier gebracht haben.

Verantwortlich war wie jedes Jahr die Landler Autorin, Malerin und Herausgeberin der Literatureditionen 
Lebens-Lese-Zeichen,
Frau Friederike Amort.

Wie es des dem Charakter von Frau Amort entspricht, hat sie auch in diesem Jahr keine Mühen und Plagen gescheut um die Poetentag für alle Beteiligten, für das Publikum der öffentlichen Abendlesung oder den an dessen Veranstaltungsplätzen wohnhaften Bevölkerung zu einem unvergesslichen Erlebnis werden zu lassen.

Die Landler Poetentage sind mittlerweile Tradition und nicht nur für die beteiligten Autorinnen und Autoren, sondern auch für die Kulturlandschaft Region Landl, Gesäuse-Eisenwurzen nicht mehr wegzudenken.

So sei an dieser Stelle mein innigster Dank an Frau Friederike Amort von meiner Seite aus auf das HERZ-lichste ausgesprochen.
Liebe Fritzi, nur danken kann ich mehr doch nicht, für all deine Bemühungen, Mühen, für deinen Einsatz, einfach für so vieles.
In Freude und Dankbarkeit
Monika-Maria

***

Erde - Maulwurfshügel

Hier nun ein paar meiner Texte,
welche ich zu diesen Poetentagen beitragen durfte.
Danke Fritzi, weil meine Texte bei dir jedes Mal willkommen
und geschätzt sind.
***

E rkennen wir die unzähligen
R eichtumsgeschenke der Erde an, ohne
D iese als Selbstverständlichkeit zu
E rachten
***
E ssen und trinken
R eichhaltiges Angebot
D ie Teller sind voll
E s geht uns gut
***

E rfreue mich an jedem Tag
R eichtunm der Schöpfung darf ich nutzen
D ankbar gehe ich durch mein Leben
E rde deckt mich einmal zu
***

Mittlerweile
nicht wegzudenken
die tolle Knolle,
beliebt, kulinarisch verehrt, die
Erdäpfel.
***

Früher
waren sie
nur im Nikolausstiefel,
heutzutage ganzjährig verfügbar, die
Erdnüsse.
***

Ich danke der Erde,
sie gibt mir Herberge.
Ich darf auf ihr gehen,
hier darf ich bestehen.

***
Im Leben will ich daran denken,
meine Schritte achtsam lenken.
Ich bin nur Gast auf dieser Erde,
denn sie ist doch, der Nächsten Erbe.

***

Wo wir gehen – wo wir stehen,
meist wir nur den Himmel sehen.
Doch sollten wir auch ab und zu,
den Blick wenden uns´rer Erde zu.

***

Geliehen ist die gute Erde,
vom ersten Schrei bis das ich sterbe.
Drum will ich dankbar mich erfreuen,
mein Fleckchen Erde gut betreuen.

***

Dem Samenkorn dem gibt du Wohnung,
auch Schutz vor allerhand Bedrohung.
Vor Ungemach birgst es in deinem Schoß,
dort kann es wachsen und wird groß.

© Monika-Maria Ehliah Windtner
2o17

Advertisements

… vermutlich die letzte in dieser Saison …

Zwergenwald#

Gartenparty

Fröhlich lächeln Gartenzwerge
aus den bunten Blumenbeeten,
liegt davor auch schwarze Erde,
fröhlich tanzen viele Zwerge
hüpfen über Maulwurfsberge,
bei den tollen Gartenfeten
friedlich schlafen müde Zwerge
in den bunten Blumenbeeten.

© Monika-Maria Ehlaih Windtner

***

Diese Gartenzwerge haben ihr *zuhause* im
Zwergenwald, der sich im Literaturgarten
befindet.

Habt einen guten, erfreulichen Samstag.
Segen sei immer und überall.
HERZ-lichst
Monika-Maria

Landler Poetentage 2o17

Erde

 

Landler Poetentage
24. & 25. August
mit dem literarischen Thema
*ERDE*.

Meine Lieben,
ich lade euch ein,
diesen Link 
zu besuchen.

Die Organisatorin und Initiatorin
der Landler Poetentage
Frau Friederike Amort,
hat wieder im Vorfeld dieser Veranstaltung
Großartiges ins Leben gerufen.

Danke, liebe Friederike!
Segen!
Monika-Maria