Gedicht zum Monat

Jänner

Das neue Jahr

Silvester war vor ein paar Tagen,
so jung ist noch das neue Jahr.
Ach Leute ist es wirklich wahr,
Silvester war vor ein paar Tagen.
Doch eines ist mir sonnenklar,
vergeh´n wird schnell auch dieses Jahr.
Silvester war vor ein paar Tagen,
so jung ist noch das neue Jahr.

© Monika-Maria Ehliah Windtner
12.1.2017

****
Habt es gut ihr Lieben alle.
Genießt alles,
was euch das Leben an Genießbaren schenkt.
Segen!

Monika-Maria

Ein Rondell besteht aus 8 Zeilen.
Die erste Zeile wiederholt sich in der 4. und 7. Zeile;
die 2. Zeile wiederholt sich in der 8. Zeile.

Vorausschau in Freude – 8.Landler Poetentage 2o17

Erde - Maulwurfshügel

Auf die Literaturbühne in der Steiermark wird in diesem Jahr bei den 8. Landler Poetentagen, das Thema „Erde“ vor den Vorhang gebeten. Wahrhaftig wieder ein anspruchsvolles Themengebiet, das auch aus poetischer Sicht einiges zu bieten hat. Zwei Themen-Ansatzpunkte sozusagen (sozuschreiben) in einem Wort. Die „Erde“ als Wachstum gebend, Leben spendend und die *Erde, als unser aller Lebensraum schlechthin.

So freue ich mich sehr auf die Verinnerlichung dieses Themas. Auf die Auseinandersetzung damit, auf die gewonnenen Erkenntnisse und dem damit unweigerlich verbundenen persönlichem Wachstum.

- Welt

Ich wünsche jetzt schon der Initiatorin und Organisatorin Frau Friederike Amort aus Landl, kreative Gedanken, Freude und Gelingen bei der Umsetzung ihrer Ideen und Vorstellungen. Tatkraft, Geduld und Ausdauer, dies alles bei allerbester Gesundheit und mit froher Herangehensweise.
Den Autorinnen und Autoren wünsche ich viele Geistesblitze und erdverbundene Texte.

Akrotoleuton:
Zum Thema Erde

E rde lebe!
R eigentanz im Erdenrund!
D rehe deine Runden weiter
E ine Gnade – uns zur Freude!

Einige klitzekleine, bescheidene Texte habe ich schon fertig!

Herzlichst
Monika-Maria

… ein Versuch … Akroteleuton: *Winter*

 

Akro|te|leu|ton, das; -s, …ten u. …ta [griech. akroteleútion = Schluss (eines Gedichts] (Literaturw.): Gedicht, in dem Akrostichon u. Telestichon vereint sind, sodass die Anfangsbuchstaben der Verse od. Zeilen eines Gedichts od. Abschnitts von oben nach unten gelesen u. die Endbuchstaben von unten nach oben gelesen das gleiche Wort od. den gleichen Satz ergeben.

 

W ann immer
I ch mich bewegte,
N achträglich betrachtet,
T rug das ungemein
E rfreulich zum Wohlbefinden bei.
R espekt der Bewegung. Wow!

© Monika-Maria Ehliah Windtner

Inspiriert durch einen Text den mir meine liebe Dichterschwester, Freundin, Lehrerin Frau Friederike Amort vorlegte, habe ich diesen Versuch gewagt.

****
Liebe Fritzi,
falls du dies hier liest.
Darf ich dich um deine werte Einschätzung bitten.
Danke dir und liebe Grüße!
M.M.