Schlagwort-Archive: Friederike Amort

Vorausschau in Freude – 8.Landler Poetentage 2o17

Erde - Maulwurfshügel

Auf die Literaturbühne in der Steiermark wird in diesem Jahr bei den 8. Landler Poetentagen, das Thema „Erde“ vor den Vorhang gebeten. Wahrhaftig wieder ein anspruchsvolles Themengebiet, das auch aus poetischer Sicht einiges zu bieten hat. Zwei Themen-Ansatzpunkte sozusagen (sozuschreiben) in einem Wort. Die „Erde“ als Wachstum gebend, Leben spendend und die *Erde, als unser aller Lebensraum schlechthin.

So freue ich mich sehr auf die Verinnerlichung dieses Themas. Auf die Auseinandersetzung damit, auf die gewonnenen Erkenntnisse und dem damit unweigerlich verbundenen persönlichem Wachstum.

- Welt

Ich wünsche jetzt schon der Initiatorin und Organisatorin Frau Friederike Amort aus Landl, kreative Gedanken, Freude und Gelingen bei der Umsetzung ihrer Ideen und Vorstellungen. Tatkraft, Geduld und Ausdauer, dies alles bei allerbester Gesundheit und mit froher Herangehensweise.
Den Autorinnen und Autoren wünsche ich viele Geistesblitze und erdverbundene Texte.

Akrotoleuton:
Zum Thema Erde

E rde lebe!
R eigentanz im Erdenrund!
D rehe deine Runden weiter
E ine Gnade – uns zur Freude!

Einige klitzekleine, bescheidene Texte habe ich schon fertig!

Herzlichst
Monika-Maria

Nachlese zu den 7.Landler Poetentagen ist erschienen

Nachlese Feuer 2o16

Schon Anfang voriger Woche hat mich die
*Feuer-Nachlese* inklusive wunderbaren feurigen Geschenken erreicht.
An dieser stelle mein allerherzlichster Dank an die Initiatorin und Organisatorin der Poetentage
Frau Friederike Amort.
Danke Fritzi für all dein tun, wirken, schaffen, erschaffen. Ebenso danke für deine innigen, ehrlichen Wertschätzungen den Autorinnen und Autoren gegenüber.

Feuer

Herzlichst mit lieben Grüßen
und den besten Wünschen
Monika-Maria

*******

Feuer Vierzeiler

Wer mit dem Feuer spielt der weiß,
dass dies werden kann sehr heiß –
dass das Feuer dieser Glut,
mehr schaden oft als nützen tut.
***

Nicht nur im Ofen das Feuer brennt,
auch das Liebesfeuer mancher kennt.
Doch manches Stroh gar länger glüht,
als das Herzensfeuer blüht.
***

Feuer und Wasser Luft und Erde,
dem Menschen es zum Heile werde.
So hütet doch das Gleichgewicht,
Erdball sonst auseinander bricht.
***

Die Scheiter brennen im Kamin,
die Flammen züngeln vor sich hin.
Wohlwollend warm ist jeder Raum,
am Fensterbrett – aus Schnee ein Saum.
***

Lauffeuer

Viele Menschen schüren ein Feuer,
das da brennt – so lichterloh.
Doch der Preis dafür ist teuer,
Betroffene sind gar nicht froh.

Zungen züngeln wie die Flammen,
oft entsteht ein Flächenbrand,
Wortschwaden die verdammen,
ziehen hurtig durch das Land.

Einzudämmen so ein Feuer,
das ist wahrhaft Schwerarbeit.
Zieht umher als Ungeheuer,
sorgt für Schaden weit und breit.

***
Entflammtes Dichterherz

Die Liebe zu der Dichterkunst,
ist eine wahre Feuersbrunst.
Liegt sie im wahren Herzensort.
so geht es immer fort und fort.

Der Dichter für das Wort entflammt,
das da aus seinem Geiste stammt.
Dichten, reimen, Silben zählen,
Worte sehr bedacht auswählen.

Die Leidenschaft wie Feuer brennt,
wenn Texte fließen ungehemmt.
Das ist die Glut die glost, die brennt,
die gerne man auch Liebe nennt.

© Monika-Maria Ehliah Windtner
2o16

***

7.Landler Poetentage in Hieflau

11078359_web

Am richtigen Ort an sichtbarer Stelle …
… ist nun in Hieflau im Gemeindeverbund Landl der Feuerquilt für die Ankündigung der Landler Poetentage in der Passage des Mehrzweckhauses installiert.

Bild und Text: Friederike Amort

Große Ereignisse werfen ihre Flammen voraus, darf in diesem Fall behauptet werden, denn sie werden ein großes Ereignis sein die Landler Poetentage am 25. und 26. o8.2o16 stattfinden. Sie werden wieder viele sichtbare Spuren in der Region und in den Herzen der Menschen hinterlassen.

Bestes Gelingen liebe Fritzi!
Herzlichst deine Dichterschwester
Monika-Maria Trauriges Smiley